Peter Stein

Mai 052017
 

In der Mitteilung der Stadt Köln vom 04.05. heißt es: „Die Entwicklung der städtischen Liegenschaften im Bereich des ehemaligen Werksgeländes der Klöckner-Humboldt-Deutz AG (KHD) südlich der Kalker Hauptstraße, zwischen Rolshover Straße und Kapellenstraße, stellt aufgrund der Lage und baulichen Substanz eine besondere städtebauliche Aufgabe dar. An dieser Planung soll die Stadtgesellschaft in besonderer Weise beteiligt werden“
Unter dem Thema „Welche Nutzungsperspektiven bietet das Areal?“ lädt die Stadt Köln alle Bürgerinnen und Bürger zur Auftaktveranstaltung am 13. Mai 2017 von 10 bis 18 Uhr ein. Veranstaltungsort ist die Kaiserin-Theophanu-Schule, Kantstraße 3 in Köln-Kalk.

Hier der Link zur Mitteilung zum Werkstattverfahren „Hallen Kalk“ auf den Seiten der Stadt Köln

Nov 112016
 

Jennifer Schlieper und Felix Seifert planen für September 2017 die Wiedereröffnung eines Kinos in Köln Kalk. Wieder hergerichtet werden hierfür die Räumlichkeiten des 1973 geschlossenen Kinos „Union Lichtspiele“ in der Kalk-Mülheimer-Straße 130 – 132.

Ihr Vorhaben stellen die beiden Filmbegeisterten  in der hier verlinkten Pressemitteilung vor. Ihnen viel Erfolg bei Umsetzung ihrer großartigen Idee.

Für Alle, die sich für die Kölner Kinogeschichte interessieren, hier der Link zu Köln im Film .

Auf der hier eingebundenen Kinokarte sind auch die alten Standorte der Kinos in Kalk zu finden.

Der Link zur Kölner Kinokarte.

Apr 132016
 

In Kalk leben Menschen aus vielen Nationen. Sie kommen aus Deutschland, der Türkei,
Marokko, Tunesien, Algerien, Russland, Italien, Polen, Indien und Schwarzafrika. Sie prägen
und beleben das Stadtbild durch ihre unterschiedlichen Sprachen, Sitten und Kulturen.
Unter dem Titel

TurmGeschichten

bieten der Kölner Autorenverband AURA09 e.V. und die Stadtbibliothek Köln in der

MINIBIB IM WASSERTURM/KÖLN-ARCADEN,
Kalker Hauptstraße 55 (Haltestelle Linie 1:
Kalk Post) 51103 Köln

mehrsprachige Lesungen an, in denen es um die Themen „Turm“ und „Wasser“ geht,
aber auch um das Zusammenleben der Kulturen mit allen Chancen und Problemen.

Nach einem von der Presse stark beachteten Auftakt mit Texten
auf Türkisch und Deutsch am 17. März 2016 folgt am

21. April 2016 um 18 Uhr
der zweite Teil mit
Rumjana Zacharieva (Bulgarien) und
Viktor Kravets (Ukraine)


Разкази от кулата /Bulgarisch
Рассказы о башнях / Russisch

Rumjana Zacharieva ist eine bekannte, seit Jahrzehnten in Deutschland lebende und
schreibende Autorin von Romanen, Kurzgeschichten, Gedichten, Theaterstücken, Satiren
und Hörspielen, die – auf Bulgarisch und Deutsch – ältere und aktuelle Texte vorstellen
wird, u. a. über das Verhältnis der Bulgaren zu ihren türkischen Mitbürgern und deren
Kultur; Viktor Kravets, aus der Ukraine stammender Literaturwissenschaftler (Slawist),
spricht anhand ausgewählter Beispiele über den „Turm“ als Symbol in der russisch/
ukrainischen Literatur und seine Erfahrungen als Leiter eines Erzählcafés für russischsprachige
Senioren in der Kölner Synagogengemeinde.

Es moderiert die Kölner Slawistin und Literaturwissenschaftlerin
Dr. Jessica Kravets

Die aus der Ukraine stammenden Brüder Paul und Aleksej Galaburda
(Klarinette und Gitarre) werden die Lesung mit
Klezmer-Musik und osteuropäischer Folklore umrahmen.

Mit herzlichen Grüßen

Dr. Eva Weissweiler, Sprecherin von AURA09
Ostmerheimer Str. 261
51109 Köln
Tel. 0221 – 21 51 70